Dramatische Folgen für Spanair

Spanair pleite

Spanair hat sich mit der abrupten Einstellung des Flugbetriebs am Freitagabend keinen Gefallen getan, finanziell gesehen. Denn es folgt, so die spanische Regierung, wegen der Kurzfristigkeit und der daraus resultierenden Probleme für die Passagiere wahrscheinlich eine hohe Strafe von etwa 9 Millionen. Immerhin müssen allein an diesem Wochenende circa 23.000 Personen einen anderen Weg finden, um ihre Wunsch-Destination zu erreichen, davon alleine 1.200 auf Mallorca. Das Spanair-Büro am Flughafen blieb geschlossen – aus Sicherheitsgründen, wie es von der Polizei hieß, denn aufgebrachte Passagiere umlagerten zuvor das Büro.Die preislich reduzierten Tickets von 60-100 Euro (je nach Flug), die bei Umbuchung auf drei andere Airlines (Vueling, Air Europa und Iberia) versprochen wurden, waren schnell ausverkauft. Andere mussten den normalen Tagespreis bezahlen, der in einzelnen Fällen sogar die 500 Euro-Marke erreichte. Auf Mallorca sind darüber hinaus 110 Mitarbeiter von der Schließung betroffen, davon circa 40 direkt am Flughafen und die restlichen in einem Callcenter der Airline.

©Holger Gräbner www.pixelio.de
rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide