Neuer Aktionär beim Fußballclub RCD Mallorca ?

Aktualisierung 24.1.:

Die Verhandlungen wurden abgebrochen, wie der Verwaltungsrat des RCD Mallorca gestern abend bekanntgab. Der neue Interessent sei „unzuverlässig“. Kurz und bündig…

Was wurde abgebrochen? Schon bislang hält ein deutscher Unternehmer (Utz Claassen) einen Teil der Aktien des Fußballclubs RCD Mallorca (im Foto das Maskottchen), nun aber will der Deutsche Stefan Wierig alle Aktien für neun Millionen Euro kaufen. Hinzu kommen Solvenzgarantien in Höhe von 32 Millionen Euro, um die noch ausstehenden Schulden zu zahlen – eine Voraussetzung für den Kauf. Es heißt, dass hinter dem deutschen Kaufmann einige Schweizer Unternehmen stecken. Manche erinnern sich hierbei an Paul Davidson, den englischen Pipeline-Unternehmer – böse Zungen sprachen vom „englischen Klempner“ – der vor Zeiten auch mal antrat, den Club zu übernehmen, dann aber seine Offerte zurückzog.

Intern kriselt es beim Erstligisten schon länger, speziell der deutsche Anteilseigner ist bislang nicht in den Verkauf involviert, monierte einen teuren Transfer und hat sich mit den mallorquinischen Chefs überworfen – so die Gerüchte. Der Club hatte im letzten Dezember einen Schuldennachlass erwirkt, demzufolge nur 40 statt der ursprünglichen 80 Millionen zu zahlen sind.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide