Joan Marc Restaurant

Heimatverbunden. Das ist es, was Joan Marc Garcías auszeichnet. Und dies betrifft nicht nur seine Küche, sondern auch die Tatsache, dass er nach erfolgreichen Jahren als Chefkoch des Luxushotels Son Brull bei Pollença zurückgegangen ist in seine Heimatstadt Inca, ja sogar in sein Viertel. Gegenüber des im Oktober eröffneten „Joan Marc Restaurant“ ist der Platz, wo er einst Fußball spielte. Im gleichen Haus nebenan betreiben seine Eltern eine Bar, über ihm hat seine Schwester ihre Schmuckwerkstatt, und die Lokalräume beherbergten früher den Supermarkt der Mutter. Jetzt ist das Restaurant auffallend schick-leger in Beige-Weiß und Holztönen gestaltet. An den Wänden Zypressenstämme mit eisernen Ästen, an denen kleine Kästen hängen – der perfekte Rahmen für eine Schmuckpräsentation der Schwester. Die Äste wie die Tischgestelle hat der Vater gefertigt. Große, raumhohe, aber schmale Fenster lassen viel Licht herein, der Blick fällt auf die Bäume des ehemaligen Spielplatzes von Joan Marc.

Das offene Raumkonzept erlaubt auch die Sicht in die Küche. Und von dort kommen moderne, gleichzeitig aber auch traditionelle Gerichte. Modern ist die Ummantelung des sanft geschmorten, extrem zarten Ochsenschwanzes mit Brickteig. Klassisch ist der Geschmack und die feine Rotweinsauce mit Püree dazu. Auch die frittierte Artischocke mit Rucola und Sobrasada beweist seine Liebe zu einheimischen Produkten. Die Karte weist ausschließlich halbe Portionen auf (also letzlich Degustationsmenü-Portionen), so dass man verschiedenes probieren kann. Nimmt man zwei Vorspeisen, zwei Hauptspeisen und ein Dessert, zahlt man circa 30 Euro.

Adresse: Plaça Blanquer 10, Inca
Tel.: 971 500 804
Küchenstil: mediterran-mallorquin
Durchschnittspreise: halbe Portionen – Vorspeisen 4-5, Hauptspeisen 8,50-9,50, Dessert 3,50-4
Öffnungszeiten: 13.30-16 Uhr, 20.30-22.30 Uhr
Geschlossen: Montag

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide