Sant Sebastian mit Wurst vom Grill, Livemusik und großem Feuerwerk

Sie haben noch ein paar Tage Urlaub? Und Lust auf südliche Gefilde, Lust auf ein außergewöhnliches Fest auf Mallorca? Dann sollten Sie sich diese Januartage nicht entgehen lassen, denn eins der originärsten und spektakulärsten Feste der Insel feiert man demnächst in Palma im Namen von Sebastian, dem Schutzheiligen der Stadt. Am Vorabend von Sebastians Ehrentag, dem 19. Januar, steht die Inselhauptstadt wieder Kopf, wenn in der Altstadt das Feuer in den von der Stadt aufgestellten zahlreichen großen Grills lodert und sich zig Tausende Besucher mitgebrachte Steaks und Würste braten. Wer sich spontan anschließen will, kann sich sein Grillgut an vielen Ständen auch kaufen – keiner wird hungrig bleiben.

Darüber hinaus kann man von Platz zu Platz flanieren und den dort auftretenden Bands und Künstlern lauschen. Dabei hat jeder Platz seine Musikfarbe. Ob Jazz und Flamenco, Folklore oder angesagter Pop – alles ist vertreten. Dabei kooperiert die Stadt zum Teil mit Radiostationen, die die Auftritte sponsorn. Auch der Wettergott scheint ein Mallorquiner zu sein, denn am Donnerstag wird des den Voraussagen nach nicht regnen.

Der zweite Teil der Sebastian-Feier folgt am 22. Januar. In den vergangenen Jahren wurde vor der Kathedrale im Parc de Mar ein fast mythisches Spektakel mit anschließendem Feuerwerk aufgeführt, dem voran ging ein Teufelslauf mit tausenden Inseldämonen, der am Platz Sa Faixina begann und an der Kathedrale endete, wo man gemeinsam mit Funken sprühenden Ungeheuern aus Pappmaché und Stahl zusammentraf (siehe auch dazu das Video). In diesem Jahr jedoch wird davon abgesehen. Stattdessen wird es ein großes Feuerwerk im Hafen geben. Circa 30 Minuten lang wird „Aiguafoc“ für leuchtende Augen bei Groß und Klein sorgen, wenn eine valenzianische Firma für circa 100.000 Euro ihre farbenfrohen Leuchtkörper in den Nachthimmel jagt.

Bei einem Teil der Bevölkerung sorgte diese Entscheidung für Unmut, denn das spektakuläre Theater mit Bestien, Dämonen und Teufeln in den vergangenen Jahren hatte mehr mit den Insulanern und ihrer Geschichte zu tun. Ein Feuerwerk jedoch wäre austauschbar, so die Aussage vieler Mallorquiner, und wäre inselfremd, zumal diese Art von Feuerwerken ihren Ursprung in der Belustigung und Unterhaltung höfischer Kreise hat. Volksnähe hin oder her – die Zuschauer werden in einer hoffentlich sternklaren Nacht auch ihren Spaß am Feuerwerk haben.

Unser Mallorca-Trend-Service: Das komplette Programm können Sie sich unter diesem Link downloaden:   www.palmademallorca.es/IMI/PORTAL/PRD/RecursosWeb/DOCUMENTOS/1/0_57809_1.pdf

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide