Silvester für die Chinesen

Heute schon einen glücklichen Chinesen gesehen? Kein Wunder, denn heute Nacht und morgen sind wichtige Daten für diesen Teil der Bevölkerung. All-you-can-eat-Restaurants, Billigläden und vieles mehr wird von der fast 6.000 Personen starken chinesischen Gemeinde auf Mallorca betrieben. Auch hier feiern sie heute Silvester bzw. morgen Neujahr, denn traditionell wird in China nach dem Lunisolarkalender gefeiert. Neujahr fällt dort auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar – und das ist in diesem Jahr der 23. Januar. Traditionell wird dann das alte Jahresmonster vertrieben. Mit Tänzen, viel roter Farbe und Lärm. 15 Tage später markiert das Laternenfest das Ende der Feierlichkeiten.

Für diejenigen, die sich mit der chinesischen Astrologie auskennen – am 23. Januar beginnt das Jahr des Wasserdrachen.

Glück bringen soll übrigens, wenn man in der Nacht Fenster und Türen öffnet, um das Glück hereinzulassen. Gleichfalls sollte Licht angelassen werden, damit das Glück den Weg findet und böse Geister abgeschreckt werden. Süßspeisen sind besonders beliebt, damit soll sinnbildlich auch das neue Jahr „süßer“, d.h. angenehmer werden. Unglück bringt es, wenn man sich während der ersten Tage des neuen Jahres Schuhe oder Bücher kauft, die Haare schneidet oder am Neujahrstag den Boden, also das in der Nacht hereingekommene Glück wegkehrt.

Also “spielen” Sie in der Nacht und in den folgenden Tagen einfach mal Chinese nach dem Motto “Man soll die Feste feiern, wie sie fallen” – Prost Neujahr zum zweiten…

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide