Erstes Café auf dem Borne

Paseo del Born - ohne Gastronomie Foto: Martin Eichler

Endlich! Jaime Riera, der Besitzer des schönen Café „Born 8“ hat den langen Marsch durch die Institutionen mit einem Erfolg beendet – er darf nun auch auf den Borne selbst Tische und Stühle stellen. Es gab diverse Auflagen, bis die Stadt dieses Ansinnen erlaubt hat. Señor Riera, und alle anderen die ihm jetzt nachfolgen werden wie die Café-Bar im Casal Solleric, dürfen nur werbeneutrale Stühle und Schirme aufstellen. Auch Plastik ist verpönt. Und die Bewirtschaftung auf der knapp 15 Meter breiten Flaniermeile muss in der Mitte auf begrenztem Raum stattfinden, damit links und rechts von den Cafétischen noch genügend Platz für die Fußgänger ist.

Einzig die Denkmalschutzbehörde ARCA hat Bedenken angemeldet, das Gesamtbild des Borne würde durch derartiges verschandelt. Die Herrschaften der Behörde sehen allerdings – noch nicht – die attraktive Chance einer positiven Belebung des Borne. vielleicht sollten Sie sich mal neben auf den Ramblas umschauen, denn dort dürfen Anrainerlokale schon seit letztem Sommer die ansonsten vorrangig mit Blumenständen bestückte Rambla nutzen. Keinen stört’s – ganz im Gegenteil. Dadurch wird die Rambla zusätzlich belebt.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide