Schlechte Nachricht für Autofahrer

Via Cintura Foto: Zender

Waren wir Autofahrer früher auf Mallorca glücklich, den Benzin-Preistreibern in Deutschland entkommen zu sein, so könnte sich das in Zukunft ändern. Nicht wegen den Öl-Multis in diesem Fall, sondern wegen der „armen“ Regierung, die ihr Schuldenloch mit höheren Steuern bekämpfen will. So heißt es, dass beispielsweise das die defizitäre und mit hohen Schulden belastete IB-Salut, also das Gesundheitssystem der Balearen, damit ein wenig subventioniert werden soll. Von jedem Liter Benzin sollen zukünftig 4,8 Cent dorthin fließen, das wäre der höchste erlaubte Steuersatz. Mehreinnahmen von circa 40 Millionen Euro für Krankenhäuser und Arztcenter werden damit in Aussicht gestellt.

Diese Maßnahme hat natürlicherweise höhere Benzinpreise zur Folge, denn die Betreiber der Tankstellen würden dies logischerweise nicht aus eigener Tasche zahlen, sondern die Erhöhung auf den Verbraucher umlegen. Autofahren auf Mallorca würde somit entscheidend teurer, was sich wahrscheinlich auch negativ auf die Preise der Mietwagen auswirkt. Mit der Idee der Benzinbesteuerung steht Mallorca nicht alleine da. Auch in anderen Zonen Spaniens ist dies eine schon lange betriebene Möglichkeit, den maroden Haushalt ein wenig zu unterstützen.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide