Die Magie des Salzes

Die Salinen bei Es Trenc, Foto: Zender

Salz war in früheren Zeiten wertvoll und wurde gehandelt wie Gold. Das hat sich geändert, Salz ist für jedermann erschwinglich. Aber Salz ist trotzdem etwas Besonderes geblieben. Wer noch nicht in bzw. an den Salinen im Südosten der Insel hinter dem berühmten Strand von Es Trenc war, sollte dies schleunigst nachholen, denn der Anblick der großen Salzberge hat etwas Magisches und erinnert entfernt an die Alpen. Fotoproduktionen haben jedenfalls selbige schon genutzt, um Fotos im „Schnee“ zu machen. Die Illusion ist perfekt.

Bislang waren die Salinen für Besucher gesperrt, man konnte lediglich von außen ein Blick über „Berge“ und Seen werfen. Doch dies ist jetzt anders. Die Salinen, die aus dem vierten Jahrhundert vor Christus stammen, können jetzt besichtigt werden. Es gibt für 11 Euro pro Person Führungen (auch in Deutsch) des neu gegründeten Kulturvereins „Lasal“, die anderthalb Stunden durch die Anlage führen und alles rund um Salz, Historie und Produktion erklären.

Infos und Anmeldung unter Tel. 661 486 698. Apropos: Direkt neben den Salinen hat die Produktionsfirma, die das original „Flor de Sal“ (Salzblüten-Salz) herstellt, eine Filiale und bietet in ihrem Laden nicht nur das eigene Salz an, sondern auch andere Delikatessen der Insel.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären sie sich damit einverstanden. Bitte nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Schließen