Delfine versus Fischereiindustrie

artikelbild-delfine-680x384

Die Fischer vor Mallorcas Küsten bemerken seit einiger Zeit eine zunehmende Population der intelligenten Säugetiere in Küstennähe, so zum Beispiel in der Bucht von Palma und an der Cala Bona. Diese dezimieren dort die Bestände der Meeräsche und anderen küstennahen Fischarten. Ausserdem beklagen sich die Fischer über zerstörte Netze, diese Schäden sollen auch von den Delfinen verursacht werden. Einige Fischer sind der Meinung, das sich der Fischfang vor der Küste nicht mehr lohnen würde, da die Netze sehr teuer sind.

Stellt sich die Frage nach der Ursache und deren Wirkung, denn wenn diese geschützten Tiere vorher woanders auf Nahrungsfang gingen, muss es dort offensichtlich wohl weniger Fische geben. Dies ist dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die starke Überfischung eben durch die Fischindustrie und weiterer Umweltbelastungen zurückzuführen. Daher sehen die Fischer auch keine schnelle Lösung, da geschützte Arten eben Priorität vor ihren wirtschaftlichen Interessen haben und das ist auch gut so!

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide