Weniger Quallen im Mittelmeer

artikelbild-quallen-680x384

Nach Untersuchungen des spanische Institut für Ozeanografie (IEO) gibt es in diesem Sommer weniger Quallen im Mittelmeer und damit auch rund um die Balearen. Die Forscher meldeten das es zwei Perioden gibt, eine mit hoher Dichte von Quallen, die zwischen acht und zehn Jahre dauert und eine weitere von vier bis fünf Jahren, mit wesentlich weniger Quallen, die zur Zeit noch anhält.  In diesem Jahr kann man, wenn überhaupt, noch vor Mitte September mit einem kurzen temporären Anstieg der wirbellosen Tiere rechnen. Eine verstärkte Population ist meistens eine natürliche Reaktion auf das Vorhandensein von großen Menge Plankton, die den Medusen als Nahrung dienen. Die Leucht- oder Feuerqualle (Pelagia Noctiluca) ist eine der häufigsten Arten vor Mallorcas Küste. Die Berührung mit den langen Tentakeln ist sehr schmerzhaft und kann ausserdem unschöne Narben verursachen. Im Falle einer Berührung, das Wasser sofort verlassen und die betroffene Stelle mit Salzwasser, oder besser noch mit Essig abwaschen, aber keinesfalls mit Süßwasser.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide